Drucken E-Mail

Diakonische Arbeit im Rahmen der Kirchengemeinde Heltau

Von besonderer Bedeutung für die Leitung unserer evangelischen Kirchengemeinde ist die Betreuung und Begleitung ihrer Mitglieder. Intensive Fürsorge leistet seit Amtsantritt, unser neuer Stadtpfarrer, sowie die Diakoniebeauftragte Dr. Ursula Cioflec und Pfarrfrau Margit Kézdi. Regelmäßige wöchentliche Hausbesuche bei 3 – 4 älteren, oft einsamen oder kranken Leuten, aber auch bei Familien, die Schwierigkeiten haben, verhelfen die Lebensverhältnisse und Nöte der 48 über 70 Jahre alten Senioren kennen zu lernen und Anteil zu nehmen. Helfend beizustehen ist unser Auftrag, wenn ein Kranker in die Klinik eingeliefert werden muss oder Lebensmittelunterstützung für arme Rentner zu sichern ist. Öfters werden Kosten für Medikamente oder Anschaffen einer Brille übernommen oder ein Teil für Heizung und Strom beglichen.

Für Bettlägrige und Behinderte müssen Pflegemittel und durchlaufende Betreuung gesichert werden. Hilfe leistet diesbezüglich auch der Krankenverein Philadelphia aus Heltau, der schon viele Schwerstfälle mitbetreut hat. Auch der Hilfsverein Christiana bietet Unterstützung für Bedürftige unserer Gemeinde. Wir sind bestrebt unseren Leuten durch Zuwendung ein bisschen Geborgenheit und Vertrauen zu bieten. Immer wieder wird zu den regelmäßigen Seniorentreffen eingeladen. Auch werden Feiertage und Gedenktage im Rahmen der Kirchengemeinde vorbereitet. Diese bieten Freude und Gemeinschaft.

Im Namen der Empfänger von Unterstützung danken wir den Spendern der HOG Heltau und dem Leitungskomitee für die langjährige, treue Fürsorge. Für die Winterhilfe, mit der monatlich drei Senioren unterstützt werden, gilt Dank dem Bezirkskonsistorium Hermannstadt.

Nicht zuletzt gilt unser Dank allen Freunden und Bekannten für ihre Hilfe, Altenbetreuung und diakonische Arbeit in Heltau aufrecht zu erhalten.

Von Dr. Ursula Cioflec